Unser Service für Sie

Hotline

Info-Telefon:
(040) 79 01 76-0

Zu viel des Guten! Was ist unser Essen wert?

Lebensmittel in der Tonne - Lebensmittelverschwendung?

Laufzeit: 24. September 2016 – 26. März 2017

Welchen Stellenwert hat Essen in unserer Gesellschaft? Wie hat sich unser Verhältnis zu unserem Essen im Laufe der Zeit verändert? Und warum gehen wir heute so sorglos mit unserer Nahrung um und schmeißen jährlich 18 Millionen Tonnen Lebensmittel weg? Diesen und weiteren Fragen geht die neue Ausstellung „Zu viel des Guten! Was ist unser Essen wert?“ auf den Grund.

Heute sind Lebensmittel im Überfluss vorhanden. Ein Leben ohne vollen Kühlschrank oder gut bestückte Supermärkte ist kaum vorstellbar. Dabei war die Ernährungslage nicht immer so gesichert: Vor den technischen Entwicklungen der Industrialisierung und nach den Zerstörungen zweier Weltkriege litt die Bevölkerung unter Hunger. Im Gegensatz dazu verlieren wir heute mehr und mehr den Bezug zu unserer Nahrung.

Die Ausstellung gibt einen zeitlichen Überblick über die Veränderungen im Konsum und erklärt Ursachen heutiger Lebensmittelverschwendung. Hier erfahren Sie alles über einen nachhaltigen Umgang mit Essen und lernen, wie Sie aktiv das Wegwerfen von Nahrungsmitteln verhindern können.

Begleitprogramm

Alle Programme sind für Besucher kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mindestens haltbar bis…?

Vortrag zum Umgang mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum
Sonntag, 9. Oktober 2016 und Sonntag, 26. Februar 2017, 14 bis 15 Uhr, in der Landwirtschaftsschule

Was bedeutet das Mindesthaltbarkeitsdatum? Inwiefern unterscheidet es sich vom Verfallsdatum? Wie stelle ich fest, ob Lebensmittel trotz Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums noch genießbar sind? Und welche Lebensmittel, werden typischerweise in unseren Schränken schlecht? Die Ökotrophologin und Ernährungsexpertin Karin Maring klärt in ihrem Vortrag diese und weitere Fragen und gibt praktische Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung. Bringen Sie als Besucher gern Ihre eigenen Fragen mit!

Podiumsdiskussion: Vom Acker in die Tonne? Unser Umgang mit Lebensmitteln.

Podiumsdiskussion
Mittwoch, 9. November, 18 bis 20 Uhr, im Agrarium


Jährlich werden ca. 18 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Noch vor nicht allzu langer Zeit, nach den Zerstörungen zweier Weltkriege, litt die Bevölkerung an Hunger. Warum gehen wir heute so sorglos mit unserer Nahrung um? Und wie können wir wieder einen bewussteren Umgang mit Lebensmitteln erreichen? Die Podiumsdiskussion gibt Antworten auf diese und weitere Fragen und möchte darüber informieren, wie sich Lebensmittelverschwendung aktiv vermeiden lässt.

Auf dem Podium vertreten sind:
Harald Lemke - Gastrosoph und Mitglied des Ernährungsrates Hamburg
Marco Scheffler - Gründer der Inititative Götterpeise
Christina Schlüter - Lebensmittelretterin, Aktivistin
Marie Pugatschow - Slow Food Youth
Moderation: Dr. Tanja Busse  - Journalistin und Buchautorin, z.B. "Die Wegwerfkuh"

Führung: Um 17 Uhr wird eine halbstündige Führung durch die Ausstellung mit der Kuratorin angeboten.

Kreative Gaumenfreuden: Verwertung des ganzen Tieres.

Offenes Kochprogramm
Sonntag, 13. November 2016 und Sonntag, 26. Februar 2017, 10 bis 18 Uhr, in der Lehrküche

Kursleiterin und Landfrau Sonja Freitag zeigt in ihrem offenen Programm, welche Teile des Tieres verwendet werden können. Traditionell sind die meisten Bestandteile eines Tieres in der Küche verwertbar. Doch die alten Rezepte, in denen möglichst alles vom Tier verwertet wurde, sind in Vergessenheit geraten. Stattdessen werden heute vielfach nur die Filetstücke nachgefragt. Der Rest wird entsorgt oder anderweitig verwertet. Angesichts der Diskussionen um Massentierhaltung und Vergeudung von Lebensmitteln lohnt es sich, die traditionellen Rezepte wieder neu zu entdecken und der Verwertung der unbekannten Tierteile auf die Spur zu kommen. Sie erleben ganz neue Geschmäcker und kulinarische Überraschungen.

Der Schwerpunkt der Rezepte liegt auf Innereien. Wir kochen mit Ihnen zusammen: Himmel und Erde mit Leber und Herzgulasch.


Förderverein

...unseren Förderverein?




Webdesign & Realisierung: Werbeagentur Tangram