Land Niedersachsen fördert "Königsberger Straße" mit 600.000 Euro

19. Dezember 2016

Leben in der Nachkriegszeit zeigt aktuell die Nissenhütte im Freilichtmuseum am Kiekeberg

Ein weiterer Schritt für das Bauprojekt „Königsberger Straße - Heimat in der jungen Bundesrepublik“ ist geschafft! Mit der Beteiligungszusage des Landes Niederssachsen in Höhe von insgesamt 600.000 Euro ist die Umsetzung des Projekts sichergestellt. Unser Dank gilt besonders der zuständigen SPD- Landtagsabgeordneten Petra Tiemann und den ehemaligen Landtagsmitgliedern Silva Seeler und Brigitte Somfleth, die sich in Hannover für die Förderung stark gemacht hatten.

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 70-jährigen Bestehen Niedersachsens war von Politikern die Wandlungsfähigkeit in der Vergangenheit und die kulturelle Vielfalt des Landes als Erfolgsmodell hervorgehoben wurden. Das Bauprojekt „Königsberger Straße“ stellt genau diese „Erfolgsgeschichte Niedersachsens“ dar. Ein zentraler Aspekt dabei ist die Aufnahme und erfolgreiche Integration von 1,85 Millonen Flüchtlingen und Vertriebenen aus den ehemaligen Ostprovinzen und deren maßgeblichen Einfluss auf den Strukturwandel im Dorf.



FSJK

...das freiwillige soziale Jahr in der Kultur?




Webdesign & Realisierung: Werbeagentur Tangram