Transformatorenhaus Putensen

Transformatorenhaus Puttensen

Das Transformatorengebäude in Putensen ist eines der wenigen erhaltenen Zeugnisse der beginnenden Elektrifizierung. Die Stadt Winsen erhielt bereits im Jahr 1900 elektrisches Licht; auf dem Lande wurde jedoch erst in den zwanziger Jahren ein flächendeckendes Stromnetz errichtet.

Der Stromverbrauch war im frühen 20. Jahrhundert noch bescheiden: Nur in den wichtigsten Räumen wurden Anschlüsse für jeweils eine Lampe gelegt. In den Häusern, in denen Steckdosen vorhanden waren, beschränkte man sich auf eine Steckdose für das gesamte Gebäude. Später wurden die Elektroinstallationen nach und nach erweitert.

Das Transformatorenhaus ist ein Geschenk der Überlandwerke Nord-Hannover AG (ÜNH) an das Freilichtmuseum am Kiekeberg. Seit 1989 gehört es mitsamt seiner Einrichtung zu den Außenstellen des Freilichtmuseums.

Öffnungszeiten
jederzeit nach vorheriger telefonischer Anmeldung

Anfahrt
A7, Ausfahrt Garlstorf, von dort über Salzhausen nach Putensen

Es wird kein Eintritt erhoben.

Ihr Ansprechpartner
Professor Dr. Rolf Wiese
Tel. (040) 79 01 76-40
wiese[at]kiekeberg-museum.de


Ehrenamt

... das Ehrenamt am Kiekeberg?




Webdesign & Realisierung: Werbeagentur Tangram